News & Events

QuickLinks

Flexibilität für maximale Effizienz und gezielte Kostenreduzierung in der Bauteilreinigung

31.05.2016

Die Vollvakuum-Anlage EcoCCompact kann mit nicht halogenierten Kohlenwasserstoffen oder modifizierten Alkoholen (polare Lösemittel) betrieben und einfach vom einen Lösemittel auf das andere umgestellt werden.

Die EcoCCompact passt sich durch bis zu drei Flutbehälter und zahlreiche Standardoptionen optimal an den spezifischen Bedarf des Anwenders an. Sie kann beispielsweise von der Vor- und Zwischen- bis zur Endreinigung sowie Konservierung eingesetzt werden.

Filderstadt, 31. Mai 2016 – Mit der EcoCCompact hat Dürr Ecoclean eine hochflexible Vollvakuum-Anlage für die Reinigung und Konservierung mit nicht halogenierten Kohlenwasserstoffen und modifizierten Alkoholen konzipiert. Die Nachfolgerin der Compact 80 C/P ist durch vielfältige Optionen von der schnellen Entfettung bis hin zu anspruchsvollen Reinigungsaufgaben mit Sauberkeitsspezifikationen einsetzbar. Innovative Technologien ermöglichen dabei höchste Reinigungseffizienz und gezielte Stückkostenreduzierung. Darüber hinaus zeichnet sich die neue EcoCCompact durch besonders platzsparende Bauweise, einfache Bedienung, ansprechendes Design und attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus

Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen stehen häufig vor der Herausforderung, unterschiedliche Reinigungsanforderungen prozesssicher und kosteneffizient mit einer Anlage erfüllen zu müssen. Weitere wesentliche Kriterien sind schnelle Prozesse, hohe Anlagenverfügbarkeit, einfache Bedienbarkeit sowie kurze Lieferzeit und Umweltverträglichkeit. Dafür hat Dürr Ecoclean die hochflexible EcoCCompact ausgelegt, die das Modell Compact 80 C/P ablöst. Die Vollvakuum-Anlage kann mit nicht halogenierten Kohlenwasserstoffen oder modifizierten Alkoholen (polare Lösemittel) betrieben und einfach vom einen Lösemittel auf das andere umgestellt werden.

Flexibilität in der Bauteilreinigung neu gedacht
Durchdachte Konzeption und vielfältige Standardoptionen ermöglichen, dass sich die EcoCCompact einfach an die spezifischen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens anpasst, beispielsweise von der Entfettung über die Vor- und Zwischenreinigung bis zur Feinreinigung. Dafür lassen sich im kompakten Gehäuse mit Aufstellmaßen von nur 4.000 x 1.600 x 2.700 mm (L x B x H) ein, zwei oder drei Medienbehälter für Reinigungs- und Konservierprozesse unterbringen. Dabei können Tank zwei und/oder drei auch später nachgerüstet werden – beispielsweise, wenn Sauberkeitsanforderungen steigen oder eine Konservierung der Teile erforderlich wird. Jeder Medienbehälter verfügt über eine eigene Frequenzumrichter-gesteuerte, energieeffiziente Flutpumpe sowie über einen separaten Filterkreislauf. Sie sind als Kombi-Filtersysteme ausgeführt, so dass ohne Gehäusewechsel wahlweise der Einsatz von Beutel- oder Kerzenfiltern möglich ist.

Flexibilität wird bei der EcoCCompact auch beim Chargenmaß großgeschrieben. Ausgelegt ist die Arbeitskammer für bis zu 530 x 320 x 200 mm (L x B x H) große Chargen. Alternativ lässt sich bei gleich bleibenden Aufstellmaßen eine vergrößerte Arbeitskammer für Reinigungsbehältnisse mit 250 mm Höhe integrieren. Dadurch lässt sich der Durchsatz erhöhen, was zur Kostensenkung in der Bauteilreinigung beiträgt.

Ausgesprochen anpassungsfähig zeigt sich die neue Anlage auch im laufenden Betrieb. Über das moderne HMI-Bedienfeld mit Touchpanel und selbsterklärenden Piktogrammen für eine schnelle und sichere Bedienung kann bei Bedarf einfach von der Betriebsart Reinigen auf Konservieren und umgekehrt umgestellt werden. Außerdem macht die integrierte Teilvisualisierung die Prozessverfolgung intuitiv und damit leichter.

Maximale Reinigungseffizienz für reduzierte Stückkosten
Um eine hohe Reinigungs- beziehungsweise Entfettungsqualität bei reduzierten Kosten zu erzielen, sind in die EcoCCompact Erfahrungen und innovative Technologien anderer Dürr-Ecoclean-Anlagen eingeflossen. Dazu zählt beispielsweise der über einen Frequenzumrichter gesteuerte Drehantrieb für das Reinigungsbehältnis. Die Korbbewegung kann dadurch auf das jeweilige Reinigungsgut abgestimmt und der Prozess dadurch optimiert werden. Außerdem lassen sich die Teile so in der Arbeitskammer platzieren, dass kritische Bereiche gezielt erreicht werden beziehungsweise die Werkstücke vor der Vakuumtrocknung besser abtropfen. Zur Prozessoptimierung trägt auch die Option Vorabdampfentfetten beziehungsweise -abspritzen bei. Das ölhaltige Lösemittel wird dabei direkt in die Destillationseinrichtung geleitet, was Ölanreicherungen im Lösemittel beziehungsweise Schmutzablagerungen im Flutbehälter minimiert und so die Medienqualität verbessert.

Unproduktive Nebenzeiten werden bei der EcoCCompact durch den Einsatz leistungsstarker Pumpen und großer Leitungsquerschnitte reduziert. Eine Verringerung der Betriebskosten wird außerdem durch die Nutzung der Destillationswärme zur Medienbeheizung sowie durch frequenzgesteuerte Flutpumpen erzielt. Ein weiteres Plus der neuen Kompaktanlage ist, dass die Kühlung wahlweise durch Wasser oder Luft erfolgen kann. Überzeugen kann die EcoCCompact auch durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Standardisierung sorgt für kurze Lieferzeiten.

Kontakt:
Dürr Ecoclean GmbH
Rainer Straub
Tel.: +49 711 7006-0
rainer.straub(at)ecoclean.durr.com

Als führender Anbieter beliefert Dürr Ecoclean Automobilhersteller und -zulieferer sowie den breit gefächerten industriellen Markt mit modernster Reinigungstechnik sowie Systemen zur Behandlung und Aktivierung von Oberflächen. Mit individuell angepasster Technik von Dürr Ecoclean erschließen Kunden Einsparpotenziale, zum Beispiel bei Stückkosten, Energieverbrauch und Prozessdauer. Dürr Ecoclean ist Mitglied des Dürr-Konzerns und verfügt weltweit über zehn Standorte in acht Ländern mit rund 800 Mitarbeitern.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern mit knapp 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,77 Mrd. €. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen 
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie